Sonnenschutz – Die Qual der Wahl

Das Thema Sonnenschutz ist fester Bestandteil jeder Beratung zum Thema Winter-/Sommergarten und Terrassenüberdachung. Bei der Entscheidungsfindung hat man jedoch die Qual der Wahl.

Auf- oder Unterglasmarkise

War es beim klassischen Wintergarten nie eine Frage, wo der Sonnenschutz im Dachbereich montiert wird, so bieten Glasdächer aufgrund Ihrer Struktur durchaus alternative Anbringungsorte. Vor allem die Windanfälligkeit des auf dem Glasdach montierten Sonnenschutzes bei der Aufglasmarkise (die klassische Wintergartenmarkise) hat die Entwicklung der Unterglasmarkise enorm voran getrieben. Wird sie unter den Dachsparren aufgehängt, ist sie komplett unabhängig von Wind und Wetter und kann je nach Notwendigkeit ein- oder ausgefahren werden. Das Einfahren bei Regen und/oder Wind ist somit nicht mehr erforderlich.

Der Sonnenschutz kann bei einem Glasdach aber auch (anstelle von Glaselementen) der seitliche Abschluss sein und zum Beispiel in Form einer Senkrechtmarkise umgesetzt werden. Mit einem Motor betrieben, kann diese Form des Sonnenschutzes je nach Kundenwunsch über eine Fernbedienung oder das Smartphone bequem geööfnet oder geschlossen werden. Auch diese Systeme lassen sich in den meisten Fällen problemlos nachrüsten.

Lamellen- oder Pergoladächer

pergola-beispiel

Ein relativ junger Trend im Bereich des Sonnenschutzes sind Pergolasysteme und Lamellendächer.

Pergolasysteme bieten im eingefahrenen Zustand vor allem ein unauffälliges Design und können meist problemlos dort eingesetzt werden, wo behördliche Vorgaben den Bau eines Glasdaches verhindern. Der textile wasserdichte Behang faltet sich hierbei platzsparend zusammen. Diese Systeme können je nach Hersteller auch mit Licht ausgestattet werden und bieten so einen Mehrwert für Ihren Aufenthalt auf der Terrasse.

Lamellendächer dagegen haben ein wesentlich präsenteres Erscheinungsbild und verfügen über ein Lamellendach aus Aluminiumprofilen. Dieses kann bei Regen durch Wendung der, an einer festen Position drehenden, Lamellen geschlossen werden. Entsprechend ausgeführt leiten diese Systeme das Regenwasser durch die, in den Standsäulen integrierten, Regenrinnen ab. Dadurch bleibt der Nutzungskomfort auch bei schlechtem Wetter erhalten.

Mit Lamellendächern, die zusätzlich das Lamellenpaket komplett zur Seite schieben können, ist bereits die nächste Generation von Lamellendächern herangewachsen.

Beide Systemarten (Pergola & Lamellendach) können sowohl durch Senkrechtmarkisen, als auch durch Schiebeelemente ergänzt werden.

Zubehör lässt kaum noch Wünsche offen

Die Zusatzmöglichkeiten im Bereich der Terrassenüberdachung sind mittlerweile vielfältig und lassen fast keinen Wunsch unerfüllt. Von Heizstrahlern, über Lautsprecheranlagen, bis hin zu Lichtsystemen gibt es viele Möglichkeiten, den Wohnkomfort zu erhöhen.

 

Wir erfüllen Ihnen Ihre Wünsche sehr gern – Rufen Sie uns an!

 

Mit freundlicher Unterstützung der Zeitschrift „Glaswelt“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.